27. März 2013

Ahornsaft


Die Ahornsirup-Kochsaison ist in vollem Gange und die kalten Temperaturen des diesjährigen Märzes machen die Farmer sogar sehr froh, denn es verlängert die Saison. 
Im letzten Jahr besuchten wir die Dakin Farm in Ferrisburgh, was sehr schön war, aber nicht sehr traditionell. Man konnte den Ahornwald nicht besuchen, da sich der irgendwo anders befand und so saß man direkt neben der Hauptstraße im Lager eines Bauernladens. In diesem Jahr wollten wir es daher etwas authentischer haben und besuchten mit anderen Freunden die Branon Farm in der Nähe von St.Albans nördlich von Burlington.
Um die Farm zu erreichen musste man einige bergige Fahrten über unbefestigte Straßen über sich ergehen lassen (zum Glück ist der Boden noch gefroren) und landete letztlich auf einer Anhöhe mit weitem Blick übers Land.

 .
Die Branon Farm ist keine öffentliche Farm, sie hat keinen Bauernladen und produziert ausschließlich für Großverbraucher. In jedem März wird jedoch an drei Wochenenden ein Frühstücksbuffet für die Öffentlichkeit angeboten, natürlich mit dem neuen Ahornsirup der Saison.

 .
Wir saßen in der etwas zugigen Halle in der alle Tische aufgebaut waren, an den Wänden aufgestapelt befanden sich riesige Fässer mit Ahornsirup und in der Mitte fand man das reichhaltige Frühstücksbuffet mit Salat, Schinken, Pfannkuchen, Rührei, Maple Crumble und vielem mehr... was natürlich alles mit riesigen Mengen warmen Ahornsirups verzehrt werden sollte.


An der Seite befand sich auch eine Doughnut Bar, wo man sich seinen Donut mit Zuckerguß und verschiedenen anderen Verzierungen dekorieren konnte... doch da wir zuviele andere Sachen aßen, schafften wir es nicht bis zu den Donuts.

 .
Nach dem Frühstück konnte man sich das Zuckerhaus ansehen und die Sirupkochmaschine war die Größte, die ich je gesehen habe... dort bekam man auch sein traditionelles „Sugar on Snow“ gereicht: Heißer Ahornsirup, der in Schnee gegossen zu einer Art Karamell aushärtet.
Zum Abschluß wollten wir einen kleinen Spaziergang durch den Ahornwald machen, der direkt hinter dem Farmgebäude beginnt, doch es herrschte ein so eisiger Wind auf dem Berg, daß es schlichtweg nicht möglich war. 
Also sahen wir uns die Bäume und Ahornsaft-Leitungen, die den Sirup direkt vom Baum ins Haus leiten vom Auto aus an und fuhren zurück ins Tal.

Kommentare:

  1. Om nom nom! :D
    Das hört sich ja sowas von lecker an, hier fehlt mir aber einfach das obligatorische Pancake mit gaaaaanz viel Sirup Bild. ;-)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch nur ein Pancake gegessen (jedoch immerhin mit Chocolate Chips) danach war ich besessen von Maple Crumble (auf dem 2. Bild von unten, ganz rechts)eine Neuentdeckung für mich und einfach nur so so so toll :)

      Löschen
  2. Klingt gut, ich bin ja ein ganz großer Ahornsirup-Fan, hmmm Maple Crumble! Und Ahornsirup aus dem Schnee werd ich auch mal ausprobieren :-D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man gießt den heißen Ahornsirup in den Schnee und wenn er dann aushärtet, kann man ihn um einen Stiel wickeln und verspeisen :)

      Löschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails