17. August 2019

Milchzucker und ich sind keine Freunde mehr

Oh ja, ich weiß, daß das hier keine Milchkühe sind, sondern (vermutlich) Sterken.

Am Anfang dachte ich Bah, Humbug, als mir zum ersten Mal bewusst wurde, daß mir immer dann so furchtbar schlecht wurde, wenn ich Milch und Müsli zum Frühstück hatte oder Eiskaffee mit viel Milch, oder auch einfach nur ein Glas Milch (wir holen uns manchmal diese wirklich tolle Milch, vom Bauern, die haben einen Kühlautomat wo man Milch abfüllen kann).
Das ist bestimmt nur eine Phase, das geht von alleine wieder weg … mein Großvater hat bis ins hohe Alter sein Glas Milch zum Abendessen getrunken, meine Mutter ist gerade dabei genau das Gleiche zu tun… da kann ich doch nicht laktoseintolerant werden?
Nun, die gute Nachricht ist natürlich, bei Verstopfung brauche ich kein Abführmittel, Milch trinken reicht. Ansonsten stehen wohl einmal mehr Arztbesuche an (die ich im Zweifel noch eine Weile vor mir hinschieben werde, ich habe mein Arzt-Soll in diesem Jahr bereits übererfüllt). Nur Laktoseintoleranz ist dabei nicht das Problem, aber es gibt eben auch Darmerkrankungen, bei denen die Milchzuckeraufspaltung dann auch nicht funktioniert und das ist wichtig zu unterscheiden.

Als wir noch in Vermont gewohnt haben, habe ich häufig ein Milchersatzprodukt auf Kokosmilchbasis zum Müsli getrunken, nicht aus irgendeiner Notwendigkeit, sondern schlichtweg, weil es echt lecker war. Die deutschen Kokos/Reis-Getränke können da leider nicht mithalten, Soja- und Mandelmilch mag ich auch nicht, also habe ich mir jetzt eine Packung Hafermilch gekauft - Schaun mer mal, heute gibt es Müsli :)

Kommentare:

  1. Kommt mir irgendwie bekannt vor, geht bei mir auch gerade los... Aktuell versuche ich noch, meinen Kaffee-Konsum (immer mit Milch!) durch Tee-Trinken zu ersetzen. Das geht eigentlich ganz gut, meine Frau zieht auch mit, und es gibt erstaunlich leckere Schwarze-Tee Sorten in unserem lokalen Tee-Geschäft. Aber ganz selten will ich mir auch mal einen leckeren Milchkaffee, oder noch schlimmer, einen Kakau gönnen. Naja, und dann rummst's... ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laktosefreie Milch hilft da tatsächlich weiter, echte Kenner können das bestimmt geschmacklich unterscheiden, aber für mich schmeckt das im Tee gleich. Für das Müsli bin ich dagegen komplett auf Hafermilch umgestiegen, das funktioniert sehr gut :) Liebe Grüße Thea

      Löschen

Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

Die Datenschutzerklärung befindet sich im Header, ganz oben auf dieser Seite!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails