2. März 2014

Sonntag, Reise, Katzen

Gestern Abend hatten wir Freunde zu Besuch und so ging es spät ins Bett, doch heute morgen wollten die Katzen ein dafür um so früheres Frühstück .... noch vor 6 Uhr morgens - ein typischer Sonntag also. 
In zwei Stunden werde ich mich auch in die Kälte begeben um einen kleinen Kater zu füttern, auf den ich bereits zum zweiten Mal aufpasse. Er ist eine Draußenkatze und benötigt morgens und abends seine Medikamente, so daß die Herausforderung darin besteht, daß er a) vor der Tür stehen muss und b) sein Futter mit den Medikamenten darin auch frisst. 
Als ich ihn zu Weihnachten zum ersten Mal betreute, war das ein ziemliches Drama. Doch dieses Mal scheint bisher alles glimpflich zu verlaufen und heute Abend sind seine ‚Eltern‘ wieder da. 
Linus war in dieser Woche auch krank, plötzlich wurde sein linkes Auge ganz rot, geschwollen und tränte ununterbrochen. Das hat er mitunter, doch nach zwei Tagen und Augenmedizin geht es ihm meist ganz schnell wieder gut - aber dieses Mal funktionierte das nicht. Also ging es vorgestern zur Tierärztin, die auch nicht so richtig wusste, wie es angefangen haben mag, von Verletzung bis Viruserkrankung ist alles dabei. Sie wusste nur, daß sich auf die Stellen dann Bakterien gesetzt haben, so daß er nun für drei Tage Antibiotika bekommt. Das scheint bisher ebenfalls nicht sehr viel zu helfen. Heute ist jedoch auch unser Abreisetag, so daß ich mir schon etwas Gedanken mache, wie es mit ihm weitergehen wird. Doch ich bin davon überzeugt, daß er in guten Händen ist, denn unsere Nachbarin, deren Wohnung an unsere grenzt (und Besitzerin von Django, der eh immer bei uns ist) wird sich gut um ihn kümmern.
.
Pünktlich zum Abreisetag bricht auch ein neuer Schneesturm über uns herein, denn ‚Titan‘ schüttelt gerade weite Teile der Ostküste durch. Das wird unseren Abflug von Vermont nicht zu sehr erschweren, doch wir müssen in D.C. umsteigen und da sieht es weniger gut aus. 
Aber wenn man im Winter verreist, muss man eben mit Wetter-bedingten Problemen rechnen. 
Wenn alles nach Plan verläuft, dann fliegen wir um 19 Uhr von Vermont los und erreichen Denver, Colorado gegen Mitternacht Ortszeit, das wäre 2 Uhr nachts in Vermont. Dann müssen wir den Bus in die Innenstadt finden (denn der Flughafen befindet sich 40 km außerhalb) und von der Stadt aus ein Taxi zum Hotel nehmen, hoffentlich ein paar Stunden Schlaf bekommen und dann geht es auch schon los zur Konferenz. A. hat seine Präsentation am Montag und er trifft sich mit jeder Menge wichtiger Menschen, ich hoffe er hat stets ein koffeinhaltiges Getränk zur Seite. 
Am Mittwoch dann geht es weiter nach Portland, Oregon (ein kurzer Flug und eine weitere verlorene Stunde, denn von MST geht es zur PST Zone) und von dort aus fahren wir für das Wochenende mit dem Auto nach San Francisco und zurück. Das sind jeweils 12 Stunden Fahrt am Stück und in der darauf-folgenden Woche geht es zurück nach Burlington. 
Ich freue mich natürlich schon sehr auf San Francisco (auch wenn es dort derzeit ununterbrochen regnet), hoffe daß wir Wasserfälle und Pazifikstrände in Oregon besuchen und bin gespannt auf Denver, denn die Stadt ist zumindest als Touristenziel ein wenig die Unbekannte in dieser Rechnung :)


UPDATE: Wenige Stunden vor Abflug erhielten wir die Nachricht, daß der Flug von D.C. nach Denver gestrichen wurde und wir auf Dienstag für den Mitternachtsflug umgebucht wurden, viel zu spät für A.‘s Vortrag um 15 Uhr am Montag. Er rief dann beim Flughafen und der Fluglinie an und erfuhr, daß aus unbekannten Gründen der Flug von Burlington nach D.C. ausfiel und nicht der von D.C. nach Denver. Ein Chaos.
Wir versuchten alle Möglichkeiten durchzuspielen, mit dem Zug bis D.C., mit dem Bus usw. aber all das wird richtig teuer und nichts davon bringt uns bis zum Vortragszeitpunkt nach Denver. Daher hat A. jetzt aufgegeben, tieftraurig und bereitet den Vortrag so vor, daß ihn stattdessen sein Chef, der schon seit ein paar Tagen in Denver ist, halten kann. Damit verliert er nicht nur seine Präsentation, sondern auch die Möglichkeit mit potenziellen neuen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen, etwas was viel schwerer wiegt, da seine Stelle hier im Juni ausläuft ...
Wenn alles im neuen Reiseplan funktioniert, erreichen wir dann also Dienstag Mitternacht den Flughafen in Denver, haben einen halben Tag in der Stadt und dann geht der nächste Flug nach Oregon. Hoffentlich funktioniert das.  

UPDATE 2: Heute (am Montag) erhielten wir eine neue e-mail, die uns mitteilte, daß der Flug am Dienstag nun ebenfalls gestrichen wurde und es dafür auch keinen Ersatzflug gäbe. A. rief dann bei der Fluglinie an und nach ca. einer Stunde sagten sie uns, daß es sich angeblich um einen Fehler im System handeln würde. Nun fliegen wir also doch morgen los, aber ich werde drei Kreuze machen, wenn wir morgen Abend endlich in Denver ankommen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails