22. Februar 2017

Wer wird schon jünger - Teil II

.
Gestern war ich endlich bei der Ernährungsberaterin und ich fand das Gespräch erstaunlich gut.
Insgeheim hatte ich die ganze Zeit Angst, daß mir veraltete Ideen verkauft werden und bei einigen Punkten waren wir uns auch eher uneinig (fettreduzierte Produkte halte ich trotzdem noch für einen Scam; Studien (Link) besagen, daß man wahrscheinlich nicht wirklich mehr Sport treiben kann (selbst wenn man glaubt, daß man mehr Sport treibt), weil man die Energie woanders einspart), aber insgesamt habe ich einige neue Anregungen mit nach Hause genommen. 
Dazu werde ich - zumindest versuchsweise - meine jetzige Low Carb / Paleo Diät so anpassen, daß ich ca. drei Scheiben Vollkornbrot (oder vergleichbare Vollkorn-Müsli, Pasta usw.) in die tägliche Menüfolge mit einbaue. Das soll vorteilhaft für mich sein: Zum Einen muss mein Insulinspiegel gesenkt werden und sollte möglichst keine Spitzen aufweisen, da das wiederum die Ausschüttung verstärkt und je mehr Insulin ich im Blut habe, desto weniger kann ich abnehmen - und Vollkorn ist ein komplexes Kohlenhydrat, das erst im Darm aufgebrochen werden kann (als im Vergleich Weißbrot, was bereits im Magen umgewandelt wird - da ich ohnehin kein Weißbrot esse, aber wohl kein schlüssiges Argument). Und je länger das Verdauen dauert, desto besser soll man wohl Insulinspitzen vermeiden können. Außerdem hält es länger satt (was bei mir natürlich ebenfalls schwierig zu beurteilen ist, denn Eier, Salat und Käse halten mich stundenlang pappesatt.) Und als letztes Argument, ist so eine Diät natürlich etwas entspannter als Paleo, läßt sich dementsprechend auch ohne ‚Cheat Day’s besser durchhalten.
Außerdem sind die Langzeitfolgen von zu hohem Fettgehalt im Essen noch nicht so richtig klar, schädigt es nun Nieren und Leber - oder aber doch nicht, da streiten sich die Experten von Studie zu Studie. 
Ich muss natürlich auch das Obst einschränken, auf zwei Portionen (ca. zwei mittelgroße Äpfel) täglich; sowie meine Macadamianüsse auf 20 g pro Tag herunterschrauben, wo ich mir jetzt schon ziemlich sicher bin, daß ich das nicht hinbekommen.
Gleich nach dem Gespräch habe ich dementsprechende Lebensmittel eingekauft und kam mit Roggenvollkorn-Brot, Roggenvollkornknäckebrot (ein Wort) und Vollkornmüsli zurück - und leider hatte ich seitdem schon einige Nachteile vom ungewohnten Essen: nämlich Sodbrennen, Hunger und ich wurde einfach nur todmüde. Hoffentlich bessert sich das noch, sonst muss das Brot doch wieder strenger rationiert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails