11. Januar 2013

Jahresrückblicks-Stöckchen 2012

Alle Jahre wieder erscheinen diese Fragen an mich selbst – in diesem Jahr mit krankheitsbedingter Verspätung, die vorherigen Jahresrückblicke kann man hier finden: Link.

Zugenommen oder abgenommen? 
Zuerst etwas abgenommen und dann wieder sehr viel mehr zugenommen. Immerhin halte ich seit 1.1.13 durch und trinke keine koffeinhaltigen Erfrischungsgetränke mehr – hoffentlich ein Anfang zu gesünderer Ernährung.

Haare länger oder kürzer? 
Die Haare sind vielleicht ein bißchen länger und dunkelbraun gefärbt.

Kurzsichtig oder Weitsichtig? 
Kurzsichtig. (Diese Frage wird hiermit in den Ruhestand geschickt.)

Mehr ausgegeben oder weniger? 
Mehr ausgegeben, die Reise nach Deutschland schlägt da zu Buche.

Mehr bewegt oder weniger? 
Weniger bewegt, ein gebrochener rechter Fuß und Probleme am linken Knie waren nicht die beste Kombination... immerhin bin ich trotzdem auf Vermonts höchsten Berg gestiegen :)

Der hirnrissigste Plan? 
Keine Hirnrissigkeiten in diesem Jahr. (Diese Frage wird hiermit ebenfalls in den Ruhestand geschickt.)

Die gefährlichste Unternehmung? 
Den höchsten Berg Vermonts besteigen, auf dem gefährlichsten Wanderweg mit sehr realer Absturzgefahr.

Der beste Sex... 
Ich weine… . (Diese Rubrik wird in den Vorruhestand geschickt.)

Die teuerste Anschaffung? 
Flugtickets nach Deutschland und zurück, amerikanische Arbeitserlaubnis beantragen, Kurzurlaub in Salem,MA.

Das leckerste Essen? 
Als wir das erste Mal in das neue Burlingtoner Restaurant „Sherpa Kitchen“ gingen, war ich so begeistert... seit dem waren wir ein paar Mal dort und jedes Mal ließ die Begeisterung etwas nach... sehr schade, doch ihr Samosa Chaat ist immer noch das Beste der ganzen Stadt. Außerdem gibt es ein persisches Restaurant gleich um die Ecke (Farah’s Place) und deren Donnerstags-Dinner Buffet ist sehr empfehlenswert :)

Das beeindruckendste Buch? 
Seltsamer Weise musste ich sehr viel mehr über “Biff” von Christopher Moore nachdenken, als ich es von einem solchen Buch erwartet hätte ... doch beeindrucken: Nein, keines der gelesenen Bücher in 2012 hat mich beeindrucken oder überraschen können, leider.

Der berührendste Film? 
Beasts of the Southern Wild

Ich habe seit Jahren nicht im Kino gesessen und war dermassen gefesselt, habe geweint, gelacht, gelitten mit den Darstellern. Es ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, die irgendwo in einem Slum der New Orleans'er Gegend mit ihrem Vater zusammen aufwächst und es hat überhaupt nichts damit zu tun, daß es ein Slum ist. Das ist kein Opferfilm!

Die beste CD/mp3/audio file? 
"I follow rivers" von Triggerfinger war das beste Beispiel wie man aus einem nervigen Dauerradio-Beschallungslied etwas machen kann, was man sich eigentlich ganz gerne anhört.

Das schönste Konzert? 
Sämtliche Sommerkonzerte im Battery Park… Sommer, Picknick, viele gutgelaunte Menschen und Hunde, der Sonnenuntergang über dem See und Musik gab es auch noch… perfekt :)

Die meiste Zeit verbracht mit …? 
Meinen Katzen, meinem Mann, den Hunden meiner Eltern und meinen Eltern... in der Reihenfolge ^^

Die schönste Zeit verbracht mit …? 
... meinen Eltern auf der Insel Poel.

Vorherrschendes Gefühl 2012? 
Nichts bewegt sich.

2012 zum ersten Mal getan? 
Berge bestiegen, von unten bis oben und wieder zurück, drei davon waren ziemlich schwer und Dresden besucht.

2012 nach langer Zeit wieder getan? 
Ich habe eine neue Wohnung meiner Schwester besichtigt… und irgendetwas sagt mir, daß bei meinem nächsten Besuch wohl auch wieder eine andere neue Wohnung warten wird.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können? 
Endlose/ sinnlose Streitigkeiten, der gebrochene Fuß und die zwei Jahre Verlängerung in Vermont… ich wäre so gerne weggezogen.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? 
Ich möchte niemanden mehr von etwas überzeugen. Entweder die Leute wollen etwas verstehen und dann finden sie einen Weg, oder eben nicht, doch dann renne ich nicht mehr ohne Aussicht auf Erfolg gegen Wände. (Ich bin müde geworden und schicke diese Rubrik damit ebenfalls in den Ruhestand.)

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? 
Es ist nicht wirklich ein Geschenk, aber ich habe mitgeholfen (das war wohl doch Überzeugsarbeit...^^), daß aus dem Streunerkater Junior, der Nachbarskater Django wurde :)

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
Mein Mann hat seinen schönen grünen Pullover in der Waschmaschine zu heiß gekocht, also habe ich jetzt einen schönen grünen Pullover :)

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? 
Das gefällt mir, das kaufe ich… von Menschen, die mir meine Bastelarbeiten abkaufen :)

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 
Ich habe vermutlich nicht viel Schönes von mir gegeben… irgendwie schicke ich diese Frage ebenfalls in den Ruhestand.

Nachricht des Jahres? 
Yellow-Yellow, die einzige Bärin der USA, die sämtliche bärensicheren Kontainer öffnen konnte, wurde von einem Jäger erschossen. So gemein.

2012 war mit einem Wort …? 
... verhalten.

Kommentare:

  1. Liebe Thea, eine tolle Reflexion des Jahres 2012. Ich habe sehr gespannt gelesen. Ja, das hebe ich mir auf für 2013, ich mache mit. Eine wirklich super Idee. Ich werde mir auch Fragen in Anlehnung an die Deinen an mich ausdenken. Viele Grüße von Cosmee

    PS. Grippe überstanden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, die Fragen sind nicht von mir, sondern ich habe sie einst vor Jahren für gut befunden und übernommen :)
      Ich arbeite am Grippe überstehen, aber es ist sicher bald geschafft. LG Thea

      Löschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails