22. Juli 2009

Morgens




Es hat seine Vorteile, wenn man schon vor dem Frühstück mit den Katzen nach draußen geht:
Eine ganze Horde von Spatzen belagert die Mülltonnen und entzückt meine Mini-Raubtiere, es ist noch nicht so warm, als dass man sich nur im Schatten aufhalten könnte, die Moskitos schlafen schon alle und auch der größte Feind meiner Katzen, die Müllautos mit ihren fiesen Rückwärtsfahrgepiepe sind noch nicht unterwegs.
Wenn ich nicht häufig morgens noch zu müde (und faul) wäre, könnte man das glatt zur Routine werden lassen.
Während ich heute noch schlaftrunken auf den Treppen sitzend und mich etwas fröstelnd in den ersten Sonnenstrahlen an meinen Becher Tee klammere, fällt mir zum ersten Mal auf, dass man um diese Tageszeit tatsächlich die hohen Piepstöne der Spatzen, das Krächzen der Krähen und das gelegentliche Geschnatter der Eichhörnchen hören kann, Geräusche, die später am Tage im Lärm der umliegenden Straßen untergehen.
Die Katzen sind mit der Spatzenbeobachtung bei den Mülltonnen beschäftigt und so wagen sich 'Greyhound' und 'Blacky', zwei meiner beiden Hauseichhörnchen vom schützenden Zaun herunter und ganz nahe an mich heran um sich ihre Erdnüsse in die Schnauze stecken zu lassen. Ich wundere mich nur wo das dritte der Eichhörnchentruppe 'Rotschweif' abgeblieben ist, ein Grauhörnchen mit weißem Bauchfell wie 'Greyhound' aber mit einer leicht rötlichen Fellfärbung.
Obwohl ich mich bemühe ganz leise zu sein, kommt Linus doch hin und wieder angelaufen um nachzusehen, was die Eichhörnchen nun wieder Freches treiben... denn die Beiden sind bei weitem nicht so leise beim Nüsseknacken wie ich beim Nüsseverteilen, in ihrer unumstösslichen Gewissheit, dass sie eh schneller sind als meine Katzen.
Aber vor Linus haben sie immerhin Respekt, mit Shweta spielen sie nur.. laufen hinab vom Zaun, bauen sich vor ihr auf, machen Männchen und laufen den Zaun wieder hinauf, freuen sich diebisch. dass die Minikatze ihnen versucht zu folgen und auf halbem Zaun dann festhängt, woraufhin sie eine Art Schnarren von sich geben, das verdächtig nach Eichhörnchengelächter klingt.
Doch heute vergißt 'Greyhound' die Gefahr und beginnt direkt vor dem lauernden Linus ein Loch für seine Erdnuß zu graben, sogar mit dem Rücken zu ihm, ein Verhalten das man wohl nur mit akuter Blödheit erklären kann. “Linus”, sage ich warnend... aber er springt schon auf und die Hatz beginnt... über den geteerten Weg zum Parkplatz, hinauf auf die Treppe, auf das Fensterbrett und zurück auf den Weg... über die Wiese und dann endlich auf den rettenden Zaun.... geschafft ... das war nun doch ein Schock für das kleine Eichhörnchen und schnell frisst es erst einmal die ebenfalls gerettete Erdnuss. Nun kommt es nicht mehr den Zaun herunter, sondern lässt sich von mir am Zaun füttern ... denn Sicherheit geht vor, zumindest bis man den Vorfall vergessen kann ... .

Die Eichhörnchen und Vögel zu beobachten und jagen ist natürlich viel interessanter für meine Katzen, als jedes gekaufte Spielzeug... und wenn es nicht so viele Hauptstraßen in der Gegend gäbe, wäre ich sicher noch viel öfter draußen...
Die Bilder sind vom Wochenende:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails