10. Oktober 2012

Empire State Building


Die Fotos zu diesem Artikel liegen bereits seit einer Woche fertig geschnitten und sortiert im Ordner, nur der Text zu den Bildern, der ließ bisher auf sich warten. Für einige Zeit beschäftigte mich einfach die Frage: Was schreibt man nur über ein Bauwerk, von dem so ziemlich jeder schon etwas gehört, gesehen und vermutlich eine Meinung gebildet hat? 
Genau wie die Freiheitsstatue, wird auch das Empire State Building mit vielen Filmen in Verbindung gesetzt, in denen es entweder Treffpunkt oder Symbol ist, oder als Treffpunkt und Symbol ein trauriges Schicksal erleidet d.h. zumeist spektakulär zerstört wird. 
Die Filme, die mir spontan einfallen würden, wären „King Kong“, „Schlaflos in Seattle“ und „Independence Day“, während wikipedia allein 17 bekannte Filme nennt, die einen Empire State Building Bezug haben.


Kurz zu den Zahlen: 1930-31 als höchstes Gebäude der Welt errichtet, mit Antenne 443 m hoch. Seit 2001 ist es wieder höchstes Gebäude New Yorks und die zwei Außendecks (in der 86. sowie 102. Etage) wurden bereits von 120 Millionen Menschen besucht.


Als wir uns zum Besuch bei Sonnenuntergang aufmachten, sahen wir, daß das Gebäude nicht nur so hoch aussieht, weil es das höchste ist, sondern auch weil es in einem Gebiet steht, in dem es das einzige echte Hochhaus ist. Die nächsten Hochhäuser befinden sich entweder weiter nördlich in Midtown, wie z.B. das Rockefeller Center oder weiter südlich Richtung Geschäftsviertel und World Trade Center und das Empire State Building befindet sich genau dazwischen.
Vom Rockefeller Center konnten wir am Morgen ja bereits einen Blick darauf werfen und wurden auch ein wenig von der Größe des dortigen zweistöckigen Observationsdecks verzogen, das war auf dem Empire State Building natürlich anders. Sobald man sich durch sämtliche Touristenschlangen einen Weg gebahnt hat, geht es mit dem Fahrstuhl hinauf und dann hat man ca. 2 m Platz in alle Richtungen um sich New York von oben anzusehen. Auf diesen zwei Metern drumherum ist man nur leider nicht allein und so heißt es warten, bis man sich einen Ausblick pro Richtung ergattern kann.
Ich blickte lieber in Richtung Jersey City und Hudson River... dort wo die Sonne letztlich unterging und man riesigen Kreuzfahrtschiffen bei An- und Ablegemanövern zusehen konnte (auch wenn sie aus der Höhe eher wie Spielzeugschiffchen aussahen), während mein Mann sich die Rundum-Aufnahmen erkämpfte. Nach sehr kurzer Zeit entzogen wir uns dem geschichtsträchtigen Ort und flüchteten in den fast leeren Touristenshop des Gebäudes, in dem wir überteuerte „New York mit Empire State Building“ Souvenirs kauften. Aber sie waren schön.


Nachdem dieser letzte Programmpunkt des Tages erledigt wurde, trafen wir uns mit Freunden und unseren Gastgebern im thailändischen Restaurant „Talent“. Davon gibt es völlig ungerechtfertigter Weise keine Fotos, denn es war einfach nur ein wundervoller Abend mit tollem Essen :)

Alle Bilder und noch einige mehr zu diesem Tag in New York befinden sich wie immer in einem picasa web album:
New York City III

Kommentare:

  1. Tooooll! :D
    Das ist wohl ein Must-See in NY, hach... bitte mehr davon.

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich würde es mir gerne auch noch einmal in ein paar Jahren ansehen, nach Möglichkeit als einzige Sehenswürdigkeit des Tages :) LG Thea

      Löschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails