21. Dezember 2011

Weihnachtsbaum Reloaded


Als ich am Montag die Gardinen hinter dem Baum öffnete, bemerkte ich, daß unser Weihnachtsbaum sich ziemlich leicht bewegte. Dabei dachte ich mir noch nicht so viel sondern bat A. einfach, die Standschrauben wieder festzuziehen, denn bei so einem Heizungsplatz kann das Holz schon einmal arbeiten und sich verändern. Er stellte aber bald fest, daß der Stamm-Durchmesser zu klein für die Schrauben geworden war und außerdem der untere Stumpf sich so verformt hatte, daß er wiederum frei schwebte und eher zufällig überhaupt noch stand. 
In der folgenden Stunde versuchte A. einige Tricks um den Stamm im mittlerweile zu großen Ständer zu fixieren, davon musste ich den Baum ca. 30 Minuten mit ausgestreckten Armen hochhalten (anders kommt man nicht durch die Äste), bis ich aufgab... der untere Rücken begann zu heftig zu protestieren. Also wurde der Baum für anderthalbe Tage in die Ecke gestellt, bis wir uns am Dienstag Abend dessen wieder annahmen. Zuerst wurden Äste entfernt, so daß der Baum wieder tiefer in den Ständer passt und damit ein höheres Eigengewicht des Stammes auf den Ständer wirkt. Dann wurde der Ständer mit einer Lage Steinen und Splitt gefüllt, die zweite Lage bestand aus einem Eishockey-Puck und erneut Splitt, dann kam der Baum, die unzureichenden Schrauben wurden verschraubt und der Rest des Ständers wurde mit Splitt und Wasser befüllt. 


Dann wurde der Baum an zwei Seiten mit Haken und Angelsehne an der Wand befestigt, woraufhin der Ständer über den glatten Holzfußboden sich in Richtung dieser Haken bewegte und sich der Baum nach kurzer Zeit wieder gefährlich neigte. 
Die letzte Amtshandlung des Tages bestand also darin den Weihnachtsbaumständer auf dem Fußboden festzukleben und die dahinterhängende Gardine für eine ungewisse Zeit bis nach Weihnachten nicht mehr anzufassen. Jetzt hoffen wir, daß es hält. 


All das erschöpfte mich einigermaßen (der Baum ist nicht schwer, aber wenn man das Gewicht am ausgestreckten Arm hält, wirkt es sich ziemlich ungünstig auf die Hüften anstelle die Schultern aus...) und als am Abend Blinddarmbeschwerden dazu kamen, war ich fast schon nicht überrascht. Damit habe ich seit einer Entzündung vor ein paar Jahren hin und wieder zu kämpfen und meistens heißt das flach hinlegen, Eispack auf die untere rechte Bauchseite und am nächsten Tag ist alles wieder in Ordnung. Dieses Mal war es am nächsten Morgen ganz genauso wie am Abend zuvor, so daß ich doch einen ziemlichen Schrecken bekam und lieber zum Arzt ging. Aber deren Rat: Ibuprofen gegen die Schmerzen und wenns schlimmer wird, ruf 911, hätte ich mir auch fast selbst geben können.

Kommentare:

  1. ach thea... eure baumgeschichte ist einfach herrlich (als außenstehender betrachtet). ich musste mehr als einmal herzlich lachen. nicht schön allerdings, sich weihnachten mit blinddarmbeschwerden rumärgern. ich hoffe es geht dir wieder besser und ihr habt ein wundervolles fest. liebe grüße, noch aus rostock, morgen grüß ich die insel von dir... fröhliche und gemütliche weihnachten! maria

    AntwortenLöschen
  2. Scheint eine nicht never ending story zu werden, Eure Baumgeschichte. Ich hoffe fuer Euch, dass er nun fest steht und das Weihnachtsfest ueberlebt. Bleiben natuerlich noch die Katzen, die das Ganze nochmals in Frage stellen koennten;)

    Aua, Blinddarmbeschwerden. Ich hoffe, Dir geht es wieder besser und es wird nichts Ernsthaftes daraus, vor allem nicht ueber Weihnachten.

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. @ Nähmarie hehe... wir müssen durchaus ein Bild für die Götter abgegeben haben, ich den Baum hochhaltend wie ein Turmspringer vor dem Absprung, mein Mann verschwunden unter all dem Grün vor sich hinfluchend, zu schade, daß ich kein Foto vom Hockey Puck im Stand gemacht habe... :)

    Ich wünsche Dir auch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit deiner Familie auf der zweitgrößten deutschen Insel :)

    AntwortenLöschen
  4. @Kerstin Noch hält der Baum, nur noch einen Tag, dann ist es mir schon fast egal :) Die Katzen interessieren sich nicht mehr all zu sehr für die Nadel-Pieks-Gewächse... das war nur im ersten Jahr so, als vorallem Shweta regelmäßig im Baum herumturnte...

    Es geht mir auch wieder besser... irgendwann werde ich mir die Frage nach OP wohl ernsthaft stellen müssen, Gottseidank nicht sofort.

    LG und viel Spaß am warmen Strand... ich vermisse Goa. Thea :)

    AntwortenLöschen
  5. Sweta turnte im Baum rum wie Simon's Cat? Putzig;)

    Dann startet das neue Jahr also mit der Gewissheit, sich einer Blinddarm-OP unterziehen zu muessen.....Aber wat mut, dat mut, gelle?

    Wuensche Dir schmerzfreie, baumerhaltene schoene Feiertage
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Der Baum steht, jetzt darf er noch bis zum 4.Januar bleiben :)

    AntwortenLöschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails