9. April 2011

Vorgeplänkel zum Flashback...

Ich bin einen Tag zu spät mit meiner Rückschau aber eine Reihe an Ereignissen hatte meine Zeit gestern so sehr in Anspruch genommen, daß ich über eine „Diaschau“ nicht hinaus kam. Zum Einen war da das wundervolle Frühlingswetter, ich machte einen langen Ausflug zu einem Teil der Universität in dem ich noch nicht war, dem Redstone Campus und fand einen kleinen windgeschützten Innenhof direkt neben den Proberäumen der Musikhalle und mit den Katzen war ich natürlich später auch draußen. Zum Anderen informierte man sich wo es ging über die Risiken und Folgen der möglichen Regierungsschließung, die gestern nacht um 11 Uhr endlich abgewendet werden konnte. So eine Schließung ist hier ganz anders als in Kanada, wo einfach die Parlamentarier für drei Monate in den bezahlten Urlaub geschickt werden, alles andere aber so weiter läuft wie bisher. Hier bedeutet Schließung, daß alle Behörden, Institutionen etc. auf Bundesebene geschlossen sind und die Mitarbeiter unbezahlt in den Zwangsurlaub geschickt werden. Da dann auch nicht über weitere Fonds der Universitäten bestimmt werden kann, hätte das das Aus für viele Forschungsprojekte, bzw. Gehälter (Anands Gehalt wird durch einen Fond bezahlt) u.a. der Physik Fakultät bedeuten können. Gottseidank konnten sich die Herren und Damen Politiker aber doch noch zu einer Entscheidung durchringen.
Alles in allem bestärkte es einmal mehr meine Meinung, daß dieses Land irgendwann völlig implodieren wird und man nur hoffen kann, daß China etc. dann stark genug sind um die Folgen für die Weltwirtschaft aufzufangen. Die USA haben vor 40 Jahren damit aufgehört irgendetwas in die öffentliche Infrastruktur zu investieren und langsam treten die Probleme an zu vielen Stellen gleichzeitig zu Tage als daß man sie alle stopfen könnte, sei es kaputten Straßen, Brücken, fehlende Energieversorgung, Kinderobdachlosigkeit und natürlich dem ewigen Thema von bezahlbaren Krankenversicherungen um nur einige zu nennen ... Am Abend erfuhr Anand zusätzlich, daß einer seiner Freunde mit Nervenzusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, weswegen er ihn heute besucht. Mein Kopf hat dagegen auf den abrupten Wetterwechsel reagiert und mit der Präzision eines Uhrwerks auf Migräne umgeschaltet, die Tabletten haben zwar bisher recht gut geholfen, aber die Schmerzen sind  nur kurzfristig unterdrückt worden, insofern werde ich mir das Traumwetter wohl nur von drinnen ansehen können ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails