5. Dezember 2016

Weihnachtsmarkt

 Auf dem Römer ... und (unten, links) My Zeil

Eine Woche lang habe ich versucht weiter an meinen Indien Artikeln zu schreiben…doch jetzt lege ich eine Pause ein. Mir ist gerade nicht nach Palmen in der Sonne, sondern eher nach Weihnachtsbäumen in der Kälte. 
Aus dem letzten Jahr ist auch noch unser Weihnachtsausflug nach Luxemburg, Paris, Brügge und Amsterdam ‚übrig‘ - ich glaube es ist an der Zeit vier kurze Artikel dieser Städtetour zu widmen, die thematisch gerade gut in die Vorweihnachtszeit passt. 


Doch jetzt besuche ich erst einmal die Weihnachtsmärkte der Region. In diesem Jahr waren wir bisher nur in Frankfurt unterwegs (u.a. auf dem Markt der schwedischen Gemeinde) - im letzten Jahr, waren wir außerdem in Wiesbaden und Mainz. 
Der Grund ist etwas kurios, denn damals wurde gerade die kleinere Ausgabe der Bild-Zeitung eingeführt und um diese zu bewerben konnte man mit einer bestimmten Samstagsausgabe im Dezember, ein Wochenende lang quer durch Hessen fahren, also für 90 Cent pro Person. 


Unsere Freunde sprachen zwar keine Deutsch, wohnten aber neben einem Zeitungskiosk und konnten so - zur Belustigung des Kioskinhabers - vier Ausgaben kaufen. 

Daraufhin fuhren wir nach Wiesbaden und sahen uns den kleinen Markt in der Landeshauptstadt an, und besuchten natürlich auch die Innenstadt und den Kochbrunnen. Dabei fiel mir auf, wie wunderschön Wiesbaden wirklich ist. Frankfurt hat zwar auch solche Gebiete mit Stadtpalästen und reich verzierten Wohnhäusern, doch Wiesbaden hat eine ganze Innenstadt voll, statt das ein oder andere schöne Haus.


Mit dem Einbruch der Dunkelheit ging die Fahrt weiter nach Mainz. 


Das gehört zwar nicht zu Hessen, aber zum RheinMain Gebiet und war demnach in unserem ‚Ticket‘ enthalten. In Mainz beeindruckt natürlich der Dom, aber auch die kleinen Gässchen hinter dem eigentlichen Markt. Und es lohnt sich immer nach den Mainzelmännchen Ausschau zu halten ^^ 
In Frankfurt gibt es viele kleine Weihnachtsmärkte, die über die Stadt verstreut sind - in Mainz ist es dagegen ein großer Markt für Alle - was mich spontan an den Rostocker Weihnachtsmarkt erinnerte.
Am Sonntag hätten wir weiter in Hessen unterwegs sein können, doch Winterreisen finde ich irgendwie immer sehr anstrengend, so daß wir stattdessen einen ruhigen Tag einlegten. Eigentlich wollten wir eine der Schlossweihnachten besuchen… so wurde es dann aber nur ein Besuch im Stadtwald. 

Mal schauen, welchen Markt wir in diesem Jahr noch erkunden werden: Der Mann hat nämlich Rothenburg ob der Tauber ins Auge gefasst und ich würde gerne nach Rüdesheim zum Markt der Nationen :)



Kommentare:

  1. Schöne Mützen habt Ihr auf, die halten bestimmt warm bei dieser schönen Kälte. Sag Thea, stehen jetzt diese Nachbauten der historischen auf dem Römer? Auf Deinem Foto kam er mir so leicht fremd vor, also ist es wohl so. Ein Grund, wieder mal in meine olle Heimatstadt zu fahren. An diesen Häusern hängt viel Geschichte (wenngleich auch nachgebaut, aber nach den Originalen nehme ich an). Wiesbaden ist wirklich schön, im Sommer war ich dort und war bass erstaunt, dachte, dort gäbe es nur den Hessischen Landtag zu gucken, hihi. In Fulda, dort lebe ich ja, gibt es auch einen Weihnachtsmarkt, einen Winterwald, und einen Mittelaltermarkt... heißt: historisches Weihnachtsdorf. Alles strahlt erleuchtet, ich mag das ja sehr. Ich wünsche Dir viel Freude beim Abklappern der hessischen Weihnachtsmärkte und toll, wie Du rumkommst und neugierig bist. Außerdem mag ich, wie Du schreibst. Dir noch einen schönen Abend, Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Fulda steht auch schon auf meiner Liste… wohl nicht zum Weihnachtsmarkt besuchen, sondern eher im nächsten Jahr.
      Der Römer sieht noch genauso aus - nur hinter dem Römer entsteht der neue, alte Kornmarkt. Den lohnt es sich aber dennoch einmal anzusehen, selbst wenn noch daran gebaut wird; der neue Henninger Turm wird auch langsam fertig; das historische Museum ebenfalls - und am romantischen Museum neben dem Goethehaus wird noch das Fundament gegossen. Es passiert also einiges in der Stadt :)
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße Thea

      Löschen
  2. Wiesbaden muss ja echt voll schön sein. Ich denk mir das immer wenn "Der Staatsanwalt" im TV kommt. ;-)
    Aber was ist denn das für ein komischer Brunnen? Wächst da was drauf? Und ist das Wasser warm? - irgendwie sieht das aus wie Pfannkuchenteig mit Algen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, warum sie diese Brunnen so seltsam gestalten… in anderen hessischen ‚Bädern‘ gibt es die auch, wenngleich Thermalquellen glaube ich nur in Wiesbaden zu finden sind.
      Das Wasser stammt von der gleichen heißen Quelle, die auch den Kochbrunnen selbst speist und ist wirklich sehr warm. Man verbrüht sich nicht, aber die Temperatur liegt etwas über ‚angenehm‘ - stinkt jedoch kaum.
      Ich war noch nie in Baden-Baden stelle mir das aber so ähnlich vor, ein Kasino, viele vor allem russische Aristokraten, die einst für diverse Anwendungen kamen und so den Charakter eines mondänen Kurortes prägten.

      Löschen
  3. Schwedischer Weihnachtsmarkt würde mir auch gefallen! Auf Deinen Indien-Bericht bin ich aber noch mehr gespannt, dass ich doch viel exotischer. Weihnachtsmärkte mag ich aber auch total gerne. Eigentlich hab ich heute einen geplant, aber bei 12° im Regen war mir nicht danach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das Schöne an Großstädten, es gibt hier eine schwedische Kirche, die regelmäßig auch zum schwedischen Weihnachtsmarkt einlädt, auf dem tatsächlich kein einziges Produkt von Ikea stammt :) Und die Berichte aus Indien kommen - ich schneide auch noch an den Fotos herum -, nur eben erst im neuen Jahr. Liebe Grüße Thea

      Löschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails