1. Januar 2017

Jahresrückblicks-Stöckchen 2016


Nach mehreren Jahren Pause beantworte ich einmal mehr diese Fragen an mich selbst, die vorherigen Jahresrückblicke kann man hier finden: Link.

Zugenommen oder abgenommen
Dank der Schilddrüsenhormone zuerst sehr viel zu, soviel wie ich noch nie in meinem Leben gewogen habe, seitdem langsam wieder ab: mit Stolpersteinen im Indienurlaub, Weihnachten und ständiger Erhöhung der Schilddrüsentherapie. Aber ich werde nicht aufgeben :)
 .
Haare länger oder kürzer
In etwa gleich geblieben, nur von mittelbraun auf dunkelbraun gefärbt… in 2017 überlege ich in eine etwas rötlichere Richtung zu wechseln.

Mehr ausgegeben oder weniger
Mehr: Indienurlaub.

Mehr bewegt oder weniger
Mehr bewegt, hauptsächlich mit dem Fahrrad. Ich kaufe auch im Winter keine Monatskarte mehr, sondern versuche soweit es geht beim Fahrrad fahren zu bleiben - natürlich nicht bei Glatteis oder Starkregen.

Die gefährlichste Unternehmung
Das einzige Mal wirklich unsicher habe ich mich im Mehrauli Archeological Park in Delhi gefühlt. Der Park ist wunderschön voller Mughal Grabmäler, Treppenbrunnen und sonstiger Gebäude; und wird von den Touristen völlig ignoriert. 
Aber wenn man plötzlich auf den Wegen von Jugendlichen / jungen Erwachsenen eingekesselt wird und weiß, daß Hilfe weit weg ist, dann bekommt man schon ein etwas mulmiges Gefühl. Zum Glück ist nichts passiert, aber ich würde den Park trotzdem nur im Rahmen einer Gruppenführung empfehlen.

Die teuerste Anschaffung? 
Flüge nach Delhi und zurück.
.
Das leckerste Essen
Da gab es mehrere, aber ich würde sofort loslaufen um noch einmal Pierogi bei Zapiecek zu essen.

Das beeindruckendste Buch
Vielleicht nicht sonderlich beeindruckend, aber ich mochte Robin Sloans ‚Zeitgeist‘ Buch: ‘Die sonderbare Buchhandlung des Mr.Penumbra‘.

Der berührendste Film
Da fällt mir leider nichts ein, entweder habe ich mich einfach gut unterhalten gefühlt, oder bei manchen Filmen (Arrival) war ich nur genervt.
.
Die beste CD/mp3/audio file
Selbst nachdem es im Radio zu Tode wiederholt wurde, mochte ich noch: Coldplay - Hymn for the Weekend
Ich mochte auch sehr gerne Kat Wright - All About You, habe es dann aber selbst zu häufig gehört, so daß ich dort derzeit eine Pause eingelegt habe ^^

Das schönste Konzert
Auf dem Empfang der Graphene Konferenz im wunderschönen Großen Theater in Warschau. Es gab genug Wein und Bier für alle und der Violinist gab sein Bestes um die hungrigen Wissenschaftler (ohne Abendessen) bei Laune zu halten.

Die meiste Zeit verbracht mit …? 
Der munteren Katzenschar: Shweta, Linus, Fricka, Klio und Kali.

Die schönste Zeit verbracht mit …? 
Anand, am Ahlbecker Strand; und mit mir ganz alleine auf Erkundungstour durch Warschau.
2016 zum ersten Mal getan
Warschau besucht. 
Maronen auf dem Weihnachtsmarkt gekauft, gegessen (und gemocht).
 .
2016 nach langer Zeit wieder getan? 
Ein Cewe Fotobuch gestaltet und bestellt. 
Ein Fernsehgerät zu Hause aufgestellt. 
Meine Ferien in Ahlbeck verbracht. 
Indien besucht.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können? 
Der Tod von Loki
Die sofortige Entwertung indischer Geldnoten, während wir in Indien unterwegs waren und plötzlich bargeldlos dastanden. 
Trump.

Das schönste Geschenk, das ich / wir jemandem gemacht habe
Zeit mit unserem zweijährigem Neffen verbracht, TheaAnand ist bei ihm ein Wort :)
.
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat
Ich habe mir in diesem Jahr praktische Dinge gewünscht und freue mich immer noch, daß ich sie bekommen habe. Das schönste Kleid kaufe ich lieber selber, aber ein Laserdrucker, Kameraobjektiv; und ein Fleischwolf für das Spritzgebäck? Ja, bitte.

Nachricht des Jahres
Oh je, da gibt es soviele… aber ja, die Präsidentenwahl in den USA und das Ergebnis, waren wahrscheinlich die schockierenste Nachricht, mit dem höchsten Unsicherheitsfaktor i.S. von Krieg?
 .
2016 war mit einem Wort (für mich selbst) …? 
... harmonisch.
.
Eine Sache, die ich hier nicht unterbringen konnte, betrifft die Weiterentwicklung meiner Kopfschmerzen: Ich bin seit meinem 12. Lebensjahr Schmerzpatient - in diesem Jahr kamen heftige Spannungskopfschmerzen dazu, wann immer ich mich zu sehr auf etwas konzentriere: Seien es Streits, wo man gerade dringend gute Argumente benötigt, seien es Bastel-, Näharbeiten oder sogar während ich weltvergessen an Bildern male... Meinem Kopf gefällt es, sich selbst zu sabotieren.
Also darf ich die Entspannung, die Pausen nicht vergessen: Hilfe gibt es außer den üblichen Ibuprofen - mit Pfefferminzöl an den Schläfen, und Hitzecremes für den Nacken, so daß selbst kleinste Verspannungen vermieden werden können. 

Im letzten halben Jahr 2016 habe ich auch meinen Smartphone Konsum eingeschränkt, vielleicht nicht so radikal wie ich es geplant habe - aber zu sehen, wie Facebook in der Prioritätenliste des Safari Browsers immer weiter nach hinten rutscht, zeigt mir zumindest, daß ich auf dem richtigen Weg bin. 
Damit weiterzumachen, lieber mit dem Laptop Blogeinträge zu schreiben, als Likes mit dem Smartphone zu verteilen... das ist wahrscheinlich mein einziger guter Vorsatz für das neue Jahr 2017 :) 






Kommentare:

  1. Hallo Thea, ich mag Deinen Jahresrückblick. Sollte ich vielleicht auch mal machen, denn ich bin sehr vergesslich. Wie Dir ging es mir auch, geht es mir noch, mit dem Unaussprechlichen T. Die Weltlage ist ganz schön ins Trudeln geraten und ich habe sehr oft Sorge deswegen...Aber kann ich was ändern, außer mutig ins kommende Jahr zu blicken? Ich wünsche Dir von Herzen Gesundheit, ohoh, Spannungskopfschmerz, vielleicht helfen Entspannungstechniken? Aber bestimmt hast Du schon vieles ausprobiert und ich bin sicher, dass Du das in den Griff bekommst...Das Foto von Dir mit den Bäumen ist sehr schön und Deine Indienreise hin zu Deiner angeheirateten Verwandtschaft war bestimmt superschön. Ich fliege ja nicht, von daher ist mein Aktionsradius sehr begrenzt, aber Indien, da denke ich an Curryfarben, leuchtende Gewänder und wohlduftende Gewürzschwaden, Landschafte, wohl wissend, dass es auch andere Bilder gibt. Dir ein gelingendes 2017 und ich freue mich, von Dir zu lesen. Liebe Grüße von Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bitte, ein ‚Stöckchen‘ soll man ja eigentlich auch wie beim Staffellauf immer weiter reichen :)
      Ich musste bei manchen Fragen schon lange überlegen. Vielleicht sollte ich sie lieber pro Quartal aufschreiben, damit ich am Jahresende auswählen kann, was am Besten gefiel :)

      Und ja, ich bin seit 25 Jahren Migränepatient und habe außerdem Spannungskopfschmerzen. Beide Schmerzformen wandeln sich etwas über die Jahre, meistens durch andere Erkrankungen.

      Löschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails