25. April 2012

Ein paar Bilder

Statt mit den New York Berichten fortzufahren, zeige ich heute einmal mehr Detailbilder vom Alltagsleben in Burlington :) 
Diese passen sonst in keine Kategorie und fielen mir dennoch am Rande auf... 

Leider kann man das auf dem Bild nicht so genau erkennen, doch in ‚echt’ leuchtete das Blau dieser Feder noch viel mehr... d.h. bevor die Katzen aus ihr Federschnipsel machten. 

Wir akzeptieren: Katzenkratzen, Lila Ritter und Champlain College Geld... was ist das? 
Die Chipkarten der Universität, vom St. Michaels College und vom Champlain College. Die Chips darauf dienen zwar zum üblichen Türen öffnen, Nahverkehr benutzen und Kopien bezahlen, doch manch uni-nahe Geschäfte akzeptieren diese ebenfalls als Bezahlmöglichkeit. Bei diesem kleinen Thailaden wunderte ich mich jedoch, denn der Fastfood Shop befindet sich im New North End... weit weg von sämtlichen Unis und Colleges.

Nacht-Bild mit Herrn A. im Profil: Aus seinem Büro heraus hat man den Überblick auf Campus, Krankenhaus und Mond. Am Tage kann man auch sämtliche Bergketten dahinter bewundern. 

Im Wald gefunden: weggeworfene Bücher und Schuhe... die Schuhe waren leider zu groß und zum retten gesamter Paare hätte ich einen moddrigen Abhang hinunterklettern müssen, die Bücher hätte ich gerne mitgenommen, doch sie stanken fürchterlich nach Nikotin und das obwohl sie wahrscheinlich schon eine längere Zeit in der freien Natur ausmiefen durften. 

Den Sticker habe ich seit Monaten am Stromkasten kleben gesehen, dieses Mal habe ich ihn endlich gelesen. 

Superman fährt Pick Up Truck. 

Luftballon Hund Kunst 

Eigentlich kann man sich in dieser Stadt nicht verlaufen, geht man bergan kommt man zur Uni, geht man bergab zum See... einfach so. 

Selbstgemachtes „Geschlossen“ Schild vom neuen Sandwich Shop um die Ecke. Ich bin nicht so der Sandwich Fan... ansonsten hätte ich das Angebot des Ladens wohl schon einmal ausprobiert. 

Kirchenwerbungen: während die UU sich noch als die soziale Version präsentiert, wird bei der Congregational Church bereits wild spaziert. 

Die fundamentalistischen Gemeinden missionieren zwar nicht in Vermont, doch solche Werbungen bezahlen sie dennoch... die Wahrheit ist nämlich, daß die Erde erst ca. 5000 Jahre alt ist, seit Gott sie erschaffen hat, natürlich. Die „christlichen Wissenschaftler“ sind eine Quelle steten Amüsements für Herrn A. 

Die Katzen bewachen freche Meisen und Spatzen.... in Deckung unter einem Truck. Gottseidank haben sie noch nie einen gefangen.
Die Vorliebe unter Autos zu sitzen hat Linus vor kurzem vor einen Riesenschrecken bewahrt, denn einer der Pitbulls vom drittnächsten Nachbarhaus (dort gibt es vier Pittbulls, eine Dogge und einen Border Collie) hatte sich losgerissen und jagte den roten Nachbarskater bis unter unsere Treppe.
Wie immer in Gefahren-Situationen reagierte ich völlig irrational, ich brüllte wütend den Hund an, der zurückknurrte (nachträgliches oops) und schnauzte die Besitzerin an, daß sie in Zukunft auf ihren Hund aufpassen soll... sie meinte nur Nö, mein Hund mag eben keine Katzen und dampfte ab (samt Hund im Schlepptau)... Danke. - Linus saß derweil immer noch unter dem Auto :) 

Und das letzte Bild… dieses Auto braucht eigentlich gar kein Nummerschild um zu vermuten lassen, daß es aus Kalifornien stammt ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails