1. Mai 2011

Statt Sonntagsblumen ...


… möchte ich heute über meinen Hochzeitstag schreiben, der sich am Mittwoch zum dritten Mal jährte. 
Hatte ich im letzten Jahr noch all die schweren Gedanken zu Sinn und Unsinn einer interkulturellen Heirat gewälzt, so war ich in diesem Jahr äußerst entspannt und genoß einen ziemlich tollen Tag (was einen natürlich leise besorgt macht, denn auf so eine Zeit folgt sicher bald darauf das nächste Mißverständnis-Donnerwetter...) Ein bißchen „schuld“ daran hatte auch das Wetter, denn am Dienstag sah Vermont die stärksten Gewitterstürme, die je in einem April verzeichnet wurden - inklusive Menschen, die vom Blitz getroffen wurden, am Donnerstag regnete es ebenfalls aus vollen Kübeln, doch der Mittwoch befand sich im Auge des Sturms. Deswegen war es windstill, drückend schwüle Luft herrschte und das Thermometer zeigte 27°C im Schatten, ungefähr 20°C mehr als zuvor. Seltsamerweise spielte mein Kopf mit, aber ich ging den ganzen Tag wie auf Wolken. 

 Manchmal sieht man überall Herzen...

Wir begannen unseren „Ehrentag“ mit einem Frühstück im Penny Cluse Café, ein Café, das immer voll ist und so saßen wir nur an der Bar um uns Buchweizen-Pfannkuchen mit Bananen gefüllt und großzügigen Ahornsirup-Portionen sowie Zimt-Rosinen French Toast schmecken zu lassen. Es schmeckte wirklich toll, war aber einfach zu warm für den Tag. Danach ging Anand seiner Arbeits’wege, ich ging Lebensmittel einkaufen und entdeckte auf dem Weg dorthin einen verlassenen Friedhof mitten im Industriegebiet (was bereits der sechste Burlingtoner Friedhof ist, den ich kenne...) Außerdem freute ich mich sehr, daß pünktlich zum Hochzeitstag nun endlich die Tulpen vor dem Haus blühten und mit der Sonne um die Wette leuchteten. 

 Vermischt mit dem Osterstrauß

Am Abend kam Anand mit einem Strauß Sonnenblumen, Nelken u.a. an (soviel zur Nachhaltigkeit im Hippie-Supermarkt.... Sonnenblumen im April?) Dann besuchten wir erneut das „Farmhouse“ Restaurant und als wir nach Hause zurückkehrten, stellten wir fest, daß jemand die Tulpen vor dem Haus abgeschnitten und gestohlen hatte. Schade, ich hätte sie zu gerne auch beim Verwelken beobachtet ...
Sehr viel zu meiner Gelassenheit hat in diesem Jahr aber auch die Erkenntnis beigetragen, daß ich nicht allein bin. Zum letzten Hochzeitstagsartikel bekam ich bereits viele aufmunternde Kommentare und im Internet habe ich später eine komplette Blog-Liste entdeckt mit der „westliche“ Frau-indischer Mann Kombination und viele der Probleme kamen mir so unglaublich bekannt vor. Dazu musste ich aber auch einmal mehr feststellen, wie glücklich ich mich schätzen kann, daß ich wenigstens keine Probleme mit meiner Schwiegermutter hatte ... Außerdem gibt es in Facebook seit kurzem eine Gruppe mit deutschen Frauen und ihren indischen Männern, was den unmittelbaren Austausch weiter fördert und es ist mitunter ein gutes Gefühl sich als Teil einer Gruppe fühlen zu können, wenn man im Alltag doch immer auffällt ... gerade im „weißen“ Vermont.
Mich solcherlei mit Schwestern im Geiste verbunden zu fühlen, hat mir sicherlich sehr geholfen, geduldiger mit einem Mann zusammenzuleben, der offenbar wie viele anderen indische Männer, seine Frau liebt, aber seine eigenen Moralvorstellungen und Traditionen für besser, überlegender hält bzw. seiner Frau abspricht überhaupt irgendwelche Moralvorstellungen und Werte zu besitzen ... 

Andere wollen Gold und Diamanten, ich freue mich über einen Birkenrinde-Ring, den die Katzen seitdem irgendwo unter der Heizung verbuddelt haben.

Wir haben ein echtes Paar-Foto Problem, so langsam sollte ich wohl auf ein Stativ bestehen... :))

Noch mehr Tulpen Bilder gibt es hier zu sehen: Link

Kommentare:

  1. Herzlichen Glueckwunsch Euch beiden.

    Dir, liebe Thea, wuensche ich weiterhin viel Durchhaltevermoegen, es ist gut, dass Du eine Gruppe gefunden hast, die genauso fuehlt und Dich deshalb versteht und Dir nicht irgendwelche Floehe in's Ohr setzt (Stichpunkt keine Moralvorstellungen.....):D.

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin,
    vielen Dank für deine lieben Worte :) Nun, die Gruppe bietet eher zusätzliche Unterhaltung, aber manche Blogs der Desi Link Liste finde ich schon sehr gut, ehrlich und unterhaltsam, vorallem auch wie man mit dem „Pop-Star“ Effekt zurechtkommen kann :) Ich hoffe auch, daß ich Geduld und gute Laune noch möglichst lange ins nächste Hochzeitsjahr hineinschmuggeln kann :) Liebe Grüße aus dem frühlingssonnigen Vermont :)

    AntwortenLöschen

Schön Dich hier zu sehen.
Wenn Du magst, oder Anregungen und Fragen hast - dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails